Eine kurze Anleitung, wie man ein Campingzelt von Grund auf neu macht Als Anfänger

Kein Zweifel, dass das Lernen, wie man ein Zelt von Grund auf zu machen, kann eine wertvolle Fähigkeit sein. Nicht nur kaufen Sie Bargeld und haben eine angenehme Erfahrung von der Herstellung, jedoch würde ein Zelt möglicherweise sogar Ihr Leben halten.

Wollen Sie wissen, wie man ein Campingzelt von Grund auf neu macht? Es kann Ihnen den Himmel bei Gewitter oder strenger Wärme bieten, wenn Sie auf einer Wanderung oder einem Trekking sind.

Ja, Ihr eigenes Zelt zu machen kann in der Tat ein bisschen mühsam sein; aber es ist nicht unmöglich. Mit den richtigen Informationen sowie den richtigen Werkzeugen kann jeder ein passendes Zelt herstellen.

Im Folgenden werden wir über einen leicht verständlichen Prozess sprechen, wie Sie Ihr eigenes Campingzelt von Grund auf herstellen können.

Benötigte Materialien

Für ein vielseitiges und einfaches Zelt, genau hier sind die wenigen Materialien, die Sie benötigen würden: (Wenn Sie den aktuellen Preis auf amazon überprüfen möchten, klicken Sie einfach auf die Links unten).

Wasserdichtes Tarp Laken (jedes andere wasserbeständige Tuch kann auch tun)

Stöcke oder Stangen, die eine kurze und eine lange Länge haben

Paracord und Karabiner mit LifeStraw Personal Water Filter

Wie Sie sehen können, sind all diese Stoffe ohne Schwierigkeiten online und in Baumärkten in Ihrer Nähe erhältlich. Es ist ziemlich bequem, diese Dinge auch zu erheben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau eines Zeltes

Um ein stabiles und schützendes Campingzelt zu bauen, sollten Sie die folgenden Schritte befolgen:

Phase 1: Vorbereiten der Plane

  • Legen Sie die Plane flach auf den Boden.
  • Messen Sie den Durchmesser der Stangen oder Stöcke.
  • Schneiden Sie mit einem Messer oder sogar einer Schere Löcher in jede Ecke der Plane! Diese Löcher sind für die Stangen oder Stöcke gedacht, achten Sie also darauf, dass die Löcher etwas kleiner sind als der gemessene Durchmesser der Stangen.
  • Wenn Sie die Löcher gemacht haben, schneiden Sie das Seil in 4 gleiche Stücke. Führen Sie das Seil nun durch die Löcher, binden Sie es aber nicht mehr ab, da es später zum Abspannen des Zeltes verwendet wird.

Phase 2: Aufstellen des Zeltes

  • Jetzt kommt der Teil, der etwas Arbeit erfordert, da Sie die Pfosten und schließlich das Zelt aufstellen werden.
  • Sobald Sie den schönen Platz positioniert haben, legen Sie ein großes Gestänge in die Mitte Ihres Zeltes (das Gestänge muss sich genau in der Mitte der Plane befinden).
  • Vergewissern Sie sich, dass dieses Gestänge fest verschlossen ist und spannen Sie die Plane darüber. Nehmen Sie sich Zeit, um sicherzustellen, dass es in der richtigen Funktion ist, da dieser Schritt ziemlich entscheidend ist.

Phase 3: Sichern des Zelts

  • Nachdem Sie die Plane über den zentralen Pfosten gelegt haben, gehen Sie zu den Ecken der Plane über.
  • Ziehen Sie die Ecke der Plane nach außen und unten, fast wie eine Diagonale. Seien Sie an dieser Stelle vorsichtig, denn Sie wollen es nicht zu schwer machen und die Position vertauschen.
  • Nun können Sie einen Stock durch die zuvor verkleinerte Lücke stecken und diese fest verschließen. Wiederholen Sie dies mit den letzten drei Ecken.
  • Wenn Sie fertig sind, muss Ihr Campingzelt wie eine Pyramide aussehen.

Phase 4: Das Binden der Leine

  • Schließlich ist es an der Zeit, die Seile zu binden und das Zelt unverwundbar zu machen.
  • Gehen Sie in jede Ecke und binden Sie die Seile sicher an den Stangen oder Pfosten fest.
  • Werfen Sie nun einen Blick auf das Zelt, ob es stabil genug ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es trotzdem etwas Gewicht an den Ecken gebrauchen könnte, legen Sie einige Steine, um es auf ähnliche Weise unten zu halten.

Phase 5: Letzte Handgriffe

  • Wenn Sie eine andere Plane dabei haben, können Sie diese auf den Boden legen, um einen Zeltboden zu schaffen. Wenn Sie möchten, können Sie diese Plane sogar mit Spikes oder Steinen undurchdringlich machen. Ein Tarp auf dem Boden zu haben, ist für das Lager sehr geeignet, da Ihre Sachen weiterhin glatt sind und Sie bequem Platz nehmen können.
  • Ihr ganz persönliches Zelt ist bereit für Sie, um hineinzugehen und das Lagerfeuer zu beginnen. Dafür brauchen Sie nicht einmal mehr viel Ausrüstung. Alles, was Sie brauchen, ist eine Plane und ein Seil, denn Stöcke und Seile können Sie in Ihrer Umgebung entdecken.

Wie baut man das Zelt oder Tarp mit Hilfe von Bäumen auf?

Anstelle eines langen Kernpfostens können Sie das Tarp auch über ein an Bäumen befestigtes Seil spannen. Das ist besonders praktisch, vor allem wenn Sie sich in einem Wald befinden. Natürlich müssen Sie zusätzlich Löcher in die Plane stechen und Seile einlegen.

Schauen wir uns die Schritt-für-Schritt-Anleitung an:

  • Suchen Sie sich zwei Wälder, die einen ausreichenden Abstand zueinander haben, damit Sie Ihr Campingzelt aufstellen können. Ebenso sollten Sie dafür sorgen, dass Sie genügend Seil haben, um die Enden an diesen Bäumen festzubinden.
  • Binden Sie ein Ende des Seils an einer fabelhaften Spitze (abhängig von Ihrem Tarp) des einen Baumes fest und das andere Ende auf der gleichen Höhe am zweiten Baum.
  • Stellen Sie sicher, dass das Seil sicher verknotet ist und parallel zum Boden verläuft.
  • Werfen Sie die Plane über das Seil, so dass die Plane in zwei gleichen Hälften über das Seil gefaltet ist. Wenn die Plane oberhalb des Bodens endet, haben Sie das Seil zu hoch gebunden.
  • Kreuzen Sie nun die Ecken weg und dichten Sie diese mit Stöcken oder Steinen zum Boden ab! Sie können diese Ecken an die Verwendung des Seils binden, wenn Sie mehr übrig haben. Normalerweise können Sie auch schwere Steine verwenden, um das Zelt undurchdringlich zu machen.
  • Wenn Sie eine andere Plane dabei haben, legen Sie diese auf den Boden, um einen Zeltboden zu schaffen.

Wie findet man den idealen Standort für das Tarp oder Zelt?

Wenn Sie wissen, wie Sie ein Zelt mit einer Plane und verschiedenen leicht zu beschaffenden Stoffen aufbauen können, reicht das nicht mehr aus, um erfolgreich zu sein. Der Ort, an dem Sie das Campingzelt aufstellen, ist zusätzlich außerordentlich wichtig, denn Sie wollen es ja bequem haben. Außerdem möchten Sie sich von allem fernhalten, was Ihnen schaden könnte und das Zelt beschädigen könnte.

Suchen Sie sich daher einen Platz in der Nähe von Büschen, damit Sie zusätzlich etwas Schatten bekommen können. Achten Sie jedoch darauf, einen Blick auf die Blätter und Äste zu werfen. Wenn sie den Anschein erwecken, dass sie bei einem Sturm problemlos herunterfallen könnten, sollten Sie das Zelt dort nicht aufstellen.

Idealerweise sollten Sie das Zelt auf einem kaum feuchten Boden aufbauen. Das liegt daran, dass beim Aufstellen kein Schmutz mehr um Sie herumweht. Außerdem würden die Stoffe auf dem feuchten Untergrund besser haften.

Wie man ein Campingzelt von Grund auf für Rucksackreisen zu machen?

Für Rucksacktouristen ist das Gewicht alles. Spezialisierte Zelte für Rucksacktouristen sind ultraleicht und so klein, dass sie nicht mehr das ganze Haus in Ihrem Rucksack einnehmen.

Allerdings haben diese Zelte einen hohen Preis, weshalb Sie sich nicht selbst darum bemühen sollten, sie zu bauen. Mit ein wenig Heimwerkerarbeit und Ellenbogenfett können Sie Ihr Zelt für Rucksacktouren und Trekking für einen Bruchteil der Kosten selbst bauen. Versuchen Sie, die Größe eines Reiserucksacks für diesen Zweck zu wählen.

Zunächst müssen Sie sich Gedanken über das Material machen, das Sie verwenden. Ein geeignetes Backpacking-Zelt ist haltbar, atmungsaktiv und schützend. Die meisten Zelte sind aus Ripstop-Nylon hergestellt, und wir schlagen vor, dies für Ihr DIY Campingzelt zu wählen.

Wenn Sie sich auf den Weg machen, sollten Sie vielleicht über eine Moskitonetzschicht für das Innere Ihrer Zelte nachdenken. Machen Sie sich bereit, Ihr eigenes Campingzelt zu entwerfen.

Abgesehen davon, dass sie ziemlich lästig sind, können Moskitos an manchen Orten riskante Krankheiten hervorrufen, also testen Sie, bevor Sie losziehen, ob dies etwas ist, das Sie in Betracht ziehen möchten.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund Ihr Zeltgewebe nähen wollen, sollten Sie die Nahtabdichtung als größere Überlegung im Hinterkopf haben. Sie können sowohl Nahtabdichtungsband verwenden als auch eine Versiegelung aufmalen – studieren Sie unseren Artikel darüber, wie man ein Zelt wasserdicht macht, um weitere Informationen zu erhalten. Für den Boden Ihres Zelts ist eine langlebige und robuste Plane eine gute Wahl, und eine wasserfeste Richtung, um Pfützen zu stoppen.

Sie werden benötigen:

  1. Leichte, wasserfeste Plane, idealerweise aus Silnylon, Maße mindestens 3×3 Meter
  2. Für eine Bodenplane empfiehlt sich ein dickes Fallmaterial oder eine langlebige Plane
  3. Eine Spule dünnes Nylonseil oder eine vergleichbare Schnur
  4. 5 Heringe oder Pflöcke
  5. Ein ausziehbarer Trekkingstock (dies ist eine Superfunktion, da er vielseitig einsetzbar ist)
  6. Bungee-Seil

Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau des Zeltes beim Rucksacktourismus

  • Suchen Sie zunächst, wie oben beschrieben, den besten Standort aus. Sie müssen Ihr Zelt senkrecht zum Wind und auf einer ebenen Fläche aufstellen. Entfernen Sie alle Steine, Stöcke und andere Partikel von der Fläche.
  • Legen Sie die Silnylonplane aus und glätten Sie sie so sauber wie möglich.
  • Benutzen Sie Ihre Heringe, um die Ecken und den Kern an der Rückseite des Zeltes zu befestigen.
  • Nehmen Sie als Nächstes die beiden vorderen Ecken und führen Sie sie zusammen, und heben Sie sie dann dort an, wo sie sich in der Mitte falten. Stecken Sie die beiden Ecken gemeinsam in der Mitte ab, so dass eine schlitzförmige Öffnung entsteht, die wie eine Pyramide aussieht.
  • Ziehen Sie Ihren Trekkingstock ganz aus, und legen Sie ihn unter diese Mittelfalte, so dass eine Dreiecksform entsteht. Achten Sie darauf, dass Sie ihn fest in den Boden drücken.
  • Um zu verhindern, dass die Stange herausrutscht, wickeln Sie sie um das Bungee-Seil, das das Zelt abdeckt, so dass sie sicher befestigt ist.
  • Legen Sie zum Schluss Ihre schwerere Plane im Inneren aus, um ein wenig Schutz vor der Feuchtigkeit des Grases zu haben. Versuchen Sie, das Schließseil oder den Draht als Mannspannungen zum Boden oder zu Bäumen zu verwenden. Dies gibt Ihnen hoffentlich etwas mehr Halt und hilft, das Zelt vor dem Einsturz zu bewahren.

Fazit

Nun, da Sie bereits wissen, wie man selbstgemachte Campingzelte von Grund auf jeweils mit Hilfe von Pfosten und Bäumen baut, können Sie dieses Verständnis beim nächsten Mal, wenn Sie zelten, nutzen.

Natürlich gibt es auch kleine, transportable Campingzelte, aber Ihr persönliches aus einem Rechteck zu machen, kann ein Erlebnis für sich sein.

Außerdem ist dies ein grundlegendes Überlebenstalent, das in besorgniserregenden Situationen zum Einsatz kommen kann. Sind Sie bereit, es jetzt zu versuchen?

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *